Startseite > Ausstellung > Inhalt

Gewusst wie: Gas-Flüssigkeits-Chromatographie-Trennung im Laborbetrieb Geräte erkennen

Apr 04, 2018

Die stationäre Phase von Gas-Flüssigkeits-Chromatographie ist eine feste Flüssigkeit auf der Oberfläche des Trägers. Das Messgas ist in der Spalte von Trägergas Labor ausgestattet, und wenn es in Kontakt mit einer bestimmten Flüssigkeit, wird jeder Gasphase in die feste Flüssigkeit aufgelöst.

Als Trägergas Labor Ausrüstung kontinuierlich eingeführt wird, die gelösten Komponenten sind von der Fixativ Lösung verflüchtigenden und verflüchtigt Komponenten sind mit dem Trägergas vorangebracht und wieder durch die Fixativ Lösung aufgelöst. Das Trägergas strömt, wird der Prozess der Auflösung und Verflüchtigung wiederholt.

Aufgrund der Unterschiede in der Art der Komponenten unterscheidet sich das Lösungsvermögen der Fixativ Lösungen. Die Komponenten, die leicht löslich sind, sind schwer zu verdampfen. Sie bewegen sich langsam in der Labor-Ausrüstung-Spalte und eine lange Verweildauer (dh, eine lange Verweildauer). Umgekehrt, Komponenten, die nicht leicht löslich sind, die schnell verdunsten und bewegen sich mit dem Trägergas. Schnelle, kurze Aufenthalt in der Labor-Ausrüstung-Spalte.

Nach einem bestimmten Zeitintervall (die Länge der Spalte) sind die Komponenten mit unterschiedlichen Eigenschaften voneinander getrennt.

Der Prozess der Adsorption Desorption und Auflösung-Verflüchtigung, das zwischen der stationären Phase und der mobilen Phase der Materie auftritt wird den Verteilungsprozess genannt.

Offensichtlich, die beiden Komponenten mit dem gleichen Verteilung Koeffizient oder Ausschüttungsquote, deren Spitzen immer überlappen und nicht getrennt werden; und je größer die Differenz zwischen der Partition Koeffizient oder Verteilung Verhältnis, je länger die entsprechenden Spitzenentfernung und desto langsamer die Trennung.

Im Allgemeinen für die Gas-Festkörper-Chromatographie, das erste, was herauskommt ist eine geringe Aufnahmekapazität mit großen Desorption Kapazität: für Gas-Flüssigkeits-Chromatographie, die erste ist das Material mit kleinen Löslichkeit und hoher Volatilität. In der Regel Stoffe mit einer kleinen Verteilung Koeffizient kommen zuerst, gefolgt von Gipfeln mit einer großen Verteilung Koeffizient.