Startseite > Ausstellung > Inhalt

Sicherheit und Schutz im Laborbau

Jun 07, 2018

Allgemeine Bestimmungen:


1 Wissenschaftliche Experimente Bei der Gestaltung von Gebäuden müssen die geltenden nationalen Gesetze, Verordnungen und Verordnungen zu Sicherheit, Gesundheit, Strahlenschutz und Umweltschutz umgesetzt werden.

2 Die Türen und Fenster der unteren Etage von wissenschaftlichen Versuchsgebäuden sollten Sicherheits- und Diebstahlschutzmaßnahmen beinhalten.

(3) An Orten, an denen radioaktives Material gelagert wird, müssen Türen mit Diebstahlschutz, Antidiebstahlfenster und Alarmvorrichtungen vorhanden sein.

(4) Warneinrichtungen oder -schilder müssen in den naheliegenden Bereichen oder an den Türen des Experimentierbereichs oder des Raums angebracht werden, in den eingeschränktes Personal eindringt. Der Lagerraum für radioaktive Strahlenquellen sollte neben Warneinrichtungen und -schildern auch Einrichtungen wie Brandschutz-, Diebstahl- und Alarmeinrichtungen aufweisen.


Brandschutz und Evakuierung:


Das Brandschutzkonzept von wissenschaftlichen Versuchsgebäuden muss zusätzlich zu den bestehenden Brandschutzvorschriften für die Architektur folgende nationale Vorschriften erfüllen:

1 Die Trennwände von Laboratorien mit wertvoller Ausrüstung müssen Nichtverbrennungskörper mit einer Feuerwiderstandsdauer von mindestens 1 h verwenden.

2 Der Sicherheitsausgang eines Mehrzwecklabors, der aus mehr als einer Standardeinheit besteht, sollte nicht weniger als zwei betragen.

3 Die Türen von Laboratorien, die für Unfälle wie Feuer, Explosion oder chemische Schäden anfällig sind, sollten sich zur Evakuierungsrichtung öffnen.

Chemische Gefahren:


(1) Dunstabzugshauben sollten in Laboratorien installiert werden, die experimentelle Arbeiten an schädlichen Gasen, Dämpfen, Gerüchen, Rauch und flüchtigen Substanzen durchführen.

2 Das Quecksilber enthaltende Labor sollte mit einem speziellen Abzug versehen werden. Boden, Boden, Wandfläche, Decke, Labortisch, Türen, Fenster usw. solcher Laboratorien müssen aus Materialien bestehen, die nicht gerissen, nicht adsorbierend oder undicht sind und mit Quecksilber-Sammelbehältern, Kanälen und Flaschen. . Fußböden und Fußböden sollten eine Neigung von mindestens 1% aufweisen, und Gräben und Bodenabläufe sollten die Funktion haben, Quecksilber zu sammeln, das in der Luft verloren geht. Im unteren Teil des Raumes sollten Lüftungsöffnungen vorgesehen werden.

3 In Laboratorien, die häufig starke Säuren, Alkalien und chemische Brandgefahren verwenden, sollten Notduschen und Notfall-Augenduschen in der Nähe des Ausgangs installiert werden.

4 Laboratorien, die eine kleine Menge chemischer Gefahrgüter für den täglichen Gebrauch lagern müssen, sollten mit speziellen Chemikalienlagerschränken oder Abzugshauben ausgestattet sein, die 24 Stunden lang durchlüftet sind.

5 Die Behandlung und Entsorgung von Abgasen, flüssigen Abfällen und festen Abfällen im Radioisotopenlabor muss den einschlägigen nationalen Vorschriften entsprechen.


Biohazard:


1 Gemäß den 4 Klassifizierungen der aktuellen schädlichen Mikroorganismen und Viren (siehe Anhang A) ist das Biohazard-Präventionslabor in Biosicherheitsstufen 4, Biosicherheitsstufen 3, Biosicherheitsstufen 2 und Biosicherheitsstufen 1 unterteilt.

2 Labor für Biologische Sicherheit Stufe 4

Level-4-Labors werden für hochgefährliche Mikroorganismen und Virusexperimente eingesetzt und sollten als separate Gebäude konzipiert werden. Wenn es im selben Gebäude installiert werden muss wie andere experimentelle Räume, muss es klar getrennt und isoliert werden.

Laborwaschbecken müssen am Eingang und Ausgang des Labors zur Verfügung gestellt werden und eine Lichtschranke sollte verwendet werden.

Die Gefahrenzeichen, Sicherheitshinweise und Statusleuchten müssen am Eingang zum Experimentierfeld angebracht werden.

Der Unterdruck muss im Labor aufrecht erhalten werden und der Außenabzug muss speziell gefiltert werden.

Das Personal muss mit folgenden Verfahren ausgestattet werden: Übergangszimmer, Dusche, Laborraum und Labor. Vom Übergang zum Labor sollte ein Druckabfall von 20 ~ 30 Pa in absteigender Reihenfolge beibehalten werden.

Muss Desinfektionseinrichtungen für den Zugang zu Versuchsmaterialien und -ausrüstung bereitstellen. Das

Die Innenräume müssen mit biologischen Sicherheitswerkbänken der Klassen II und III sowie mit zweitürigen Hochdruck-Dampfsterilisationstöpfen ausgestattet sein.

Im Innenbereich sollten prominente architektonische Komponenten und freiliegende Rohrleitungen reduziert werden.

Die Böden, Wände, Decken, Beobachtungsfenster und Durchgangslöcher des Raumes müssen streng abgedichtet sein.

Fest eingebaute Prüfstände und andere ortsfeste Einrichtungen sollten nicht verwendet werden.

Der Raum darf keine Fenster haben.