Startseite > News > Inhalt

Anforderungen für den Bau eines Tuberkulose-Labors

Aug 10, 2020

Anforderungen an die Standortauswahl


Beim Bau eines Tuberkulose-Labors werden zunächst Vorschriften und Anforderungen wie biologische Sicherheit, Umweltschutz und gebäudetechnische Vorschriften berücksichtigt und gleichzeitig Verschmutzungsquellen wie chemische, biologische, Staub-, Lärm-, Vibrations-, starke elektromagnetische Felder sowie brennbare und explosive Stellen vermieden.


Laboraufteilung und ihre Grundvoraussetzungen


Die Probenregistrierung beträgt mindestens 3 m², das Abstrichmikroskopielabor mindestens 15 m², die Vorbereitung des Kulturmediums mindestens 15 m², der Lagerraum mindestens 10 m², der Kulturraum mindestens 15 m², die Empfindlichkeit und Identifizierung des Arzneimittels mindestens 25 m², die molekulare Biologie Das Labor ist mindestens 30 m² groß, die Desinfektion und Reinigung mindestens 10 m² und der Schulungs- / Besprechungsraum sollte ca. 20 m² groß sein. Verfahren: Probenakzeptanz-Abstrichmikroskopie-Kultur-Arzneimittelempfindlichkeitstest.



Das Labor benötigt eine gute natürliche Belüftung, und bei Bedarf sollten Belüftungsgeräte ausgestattet werden. Operationen wie Inokulation, Isolierung und Identifizierung von Bakterien sollten in einer biologischen Sicherheitswerkbank durchgeführt werden. Um eine Kreuzkontamination beim Testen hochinfektiöser Mikroorganismen wie Mycobacterium tuberculosis zu verhindern und die Gesundheit des Personals zu schützen, sollte das Labor in mindestens 3 Zonen unterteilt werden.


(1) Reiniger Bereich: einschließlich Büro, Toilette, experimentelle Datenverarbeitung usw. Der Nachweis von Krankheitserregern und anderen kontaminierten Proben und damit verbundene Testaktivitäten ist in diesem Bereich verboten.

(2) Pufferzone: Befindet sich in der Pufferzone zwischen dem sauberen Bereich und dem Betriebsbereich, tragen Sie Isolationskittel, richten Sie Wasserquellen für das Händewaschen des Personals und Desinfektionsmittel für ultraviolettes Licht usw. ein. Der Nachweis von Krankheitserregern und anderen kontaminierten Proben und verwandte Testaktivitäten sind in diesem Bereich verboten.

(3) Kontaminierter Bereich (Operationsbereich): Der Operationsbereich des Labors ist der Kernbereich für die Durchführung experimenteller Forschung.Die grundlegendsten Anforderungen sind wie folgt.


1. Sauber und ordentlich: Der mikrobielle Operationsbereich ist ein Ort, an dem verschiedene Krankheitserreger relativ konzentriert sind. Um den Staubfluss zu verringern und eine Kreuzkontamination zu vermeiden, sollte der Betriebsbereich von der Außenwelt getrennt werden. Das Laborpersonal sollte beim Betreten des Operationsbereichs Isolationskleider, Masken, Hüte und Überschuhe tragen. Das Labor muss mit einem Handwaschbecken ausgestattet sein, das in der Nähe des Ausgangs des Labors und der Pufferzone des Labors aufgestellt werden sollte. Der Handwaschhahn sollte ein automatischer Induktions-, Langgriff- oder fußbetätigter Typ sein, der mit Handwasch- und Desinfektionsseife ausgestattet ist und bei Bedarf mit einem schnellen Händedesinfektionsmittel ausgestattet ist.

2. Zugangskontrolle: Die Tür des Labors sollte Fenster haben, die automatisch geschlossen werden können. Bei zu öffnenden Fenstern sollten mückensichere Bildschirme installiert werden. Die Tür am Haupteingang des Labors muss über Zugangskontrollmaßnahmen verfügen.

3. Licht: Die Beobachtung kleiner Kolonien, die von Bakterien kultiviert wurden, erfordert ausreichend Licht, um die korrekte Beurteilung der experimentellen Ergebnisse zu gewährleisten.

4. Belüftung: Im Labor kann eine natürliche Belüftung angewendet werden. Bei mechanischer Belüftung ist eine Kreuzkontamination zu vermeiden. Wenn die Abluft der biologischen Sicherheitswerkbank in Innenräumen zirkuliert, sollte der Raum über Lüftungsbedingungen verfügen. Wenn der biologische Sicherheitsschrank verwendet wird, der Abluft benötigt, sollte er durch einen Kanal abgesaugt werden, der von anderen öffentlichen Lüftungssystemen des Gebäudes unabhängig ist.

5. Temperatur und Luftfeuchtigkeit: Aufgrund der Anforderungen des aseptischen Betriebs ist die Installation von Deckenventilatoren in mikrobiologischen Labors verboten. Um die für das Experiment erforderliche Temperatur zu erreichen, insbesondere um die Temperatur- und Feuchtigkeitsanforderungen bestimmter Instrumente zu erfüllen, sollte das Labor mit einem Thermometer und Hygrometer sowie einer Klimaanlage ausgestattet sein.

6. Stromversorgung: Es ist eine geregelte Stromversorgung mit konstanter Frequenz erforderlich. Entsprechend den Anforderungen der Ausrüstung und Ausrüstung wird bei Bedarf eine unterbrechungsfreie Stromversorgung bereitgestellt.

7. Wasserquelle: Wasserquelle und Augendusche müssen im Betriebsbereich installiert sein, und bei Bedarf sollte eine Notdusche installiert werden. Die für die Probenverarbeitung verwendete Spüle (z. B. Bakterienfärbung) und die vom Personal zum Händewaschen verwendete Spüle sollten nicht gemischt werden.

8. Schadstoffbehandlung: Der Betriebsbereich muss mit einem Desinfektionstank ausgestattet sein, um kontaminierte Gegenstände wie mit Laborproben und lebenden Bakterien befleckte Objektträger zu behandeln. Die verbleibenden Proben und verwendeten bakterientragenden Bambusstöcke, Tropfer, Kulturmedium usw. müssen autoklaviert und dann gewaschen oder weggeworfen werden.

9. Layout: Das Layout des Labors sollte angemessen sein und der Personen- und Logistikfluss im Laborbereich sollte vermieden werden.


Laborbereich und Dekorationsanforderungen

1. Der Aufbau des Labors basiert hauptsächlich auf dem Beistelltisch oder wird mit dem zentralen Tisch kombiniert. Der Kühlschrank, der Inkubator mit konstanter Temperatur, der Reagenzienschrank, der biologische Sicherheitsschrank und andere Geräte müssen normalerweise entlang der Wand platziert werden.

2. Die lichte Höhe des Labors beträgt idealerweise etwa 2,7 m, und die technische Zwischenschicht beträgt 0,8 bis 1,0 m (nicht weniger als 0,4 m unter dem Balken), dh die Bodenhöhe beträgt 3,5 bis 3,7 m.

3. Laborwände sollten aus Baumaterialien mit geringer Oberflächenadsorption, einfacher Reinigung und Glätte bestehen. Empfohlenes Material: Glasmagnesiumfarbstahlplatte.

4. Farbiges Glas sollte nicht außerhalb des Labors verwendet werden, um Fehler bei der Beurteilung der Farbwahrnehmung während des Experiments zu vermeiden. Für diejenigen, die Schutz vor Licht benötigen, sollten physische Barrieren eingeführt werden.

5. Der Laborboden sollte aus korrosionsbeständigen, abriebfesten und leicht zu waschenden PVC-Bodenleimbaustoffen bestehen.

6. Grundlegende Arbeitsbedingungen des Tuberkulose-Labors: Die Stromversorgung ist dreiphasig, vieradrig und die Versorgungsspannung beträgt 220 V / 380 V. Die Umgebungstemperatur beträgt 20 25 -25 ℃; Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt 20-40%.